Grundeinstellungen

In der App "Einstellungen" können die für iVDRclient notwendigen Grundeinstellungen vorgenommen werden.

Standort

Grundsätzlich verwendet iVDRclient keine Standortdienste.

Mitteilungen

Beim Aktualisieren von Daten und beim Speichern von Daten kann es zu Problemen kommen, auch wenn die App gerade im Hintergrund läuft. Falls Mitteilungen erlaubt sind, werden Hinweise von iVDRclient gemäß den Mitteilungseinstellungen eingeblendet, auch wenn die App nicht im Vordergrund läuft.

Mobile Daten

Diese Einstellung ermöglicht das Nutzen mobiler Daten. Mit dieser Einstellung sollte vorsichtig umgegangen werden, da Streaming von Videos zu äußerst hohem Datenaufkommen führen kann. Nur bei großzügiger Flatrate zu empfehlen.

Demo Modus

Bei aktiviertem Demo Modus wird auf der iVDRclient Startseite die Option "Demo" angeboten. Die App kann auf diese Weise ohne Verbindung zum VDR ausprobiert werden. Alle Funktionen, für die eine Verbindung zum VDR notwendig ist, sind in diesem Modus nicht testbar. Die normale Verwendung der App wird durch aktivierten Demo Modus nicht beeinträchtigt. Wird der Modus deaktiviert, wird lediglich die Option aus der Startseite ausgeblendet. 

Automatisch mit VDR verbinden

Die App stellt bei aktivierter Funktion automatisch eine Verbindung zum VDR her, sobald ein Profil auf der Startseite ausgewählt wird.

Aktualisiere Daten automatisch

Die App aktualisiert bei aktivierter Funktion automatisch alle Daten, sobald ein Profil ausgewählt wird. Die Funktion wird nur bei Aktivierung der Funktion "Automatisch mit VDR verbinden" aufgerufen.

Verbindungs-Timeout

Die App wartet für die eingestellte Zeit auf eine Antwort vom VDR beim Verbindungsaufbau. In schnellen Netzwerken sind 3 Sekunden sicher ausreichend, bei der Verbindung per VPN aus einem langsamen Netzwerk können 10 Sekunden die richtige Einstellung sein. Im Zweifel sollte der Wert lieber zu hoch als zu niedrig gesetzt werden.

Profile einrichten

Mit iVDRclient können beliebig viele VDRs gesteuert werden. Für jeden VDR können die notwendigen Einstellungen separat angepasst werden, so dass am VDR selbst nicht gebastelt werden muss.

Verbindungseinstellungen

Folgende Parameter können verändert werden.

VDR Name 

Der eingestellte Wert wird als Profilname in der Profilübersicht genutzt. 

IP-Adresse

Die IP-Adresse des VDR wird hier gesetzt. Die Nutzung des Rechnernamens (hostname) ist zurzeit nicht möglich.

Falls die IP-Adresse nicht bekannt ist, kann sie mit folgendem Befehl in einer Shell des VDRs ermittelt werden:

/sbin/ifconfig

Du erhältst eine Ausgabe ähnlich der folgenden:

easyvdr@easyVDR:~$ /sbin/ifconfig 
eth0     Link encap:Ethernet  HWaddr 00:22:4d:xxxxxxxx
         inet addr:192.168.xxx.xxx  Bcast:192.168.xxx.xxx  Mask:255.255.255.0
         inet6 addr: fe80::222:xxxx:xxxx:xxxx:bd65/64 Scope:Link
         UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
         RX packets:288 errors:0 dropped:6 overruns:0 frame:0
         TX packets:250 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
         collisions:0 txqueuelen:1000
         RX bytes:37556 (37.5 KB)  TX bytes:44417 (44.4 KB)
         Interrupt:20 Memory:f7200000-f7220000
lo       Link encap:Local Loopback  
         inet addr:127.0.0.1  Mask:255.0.0.0
         inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
         UP LOOPBACK RUNNING  MTU:65536  Metric:1
         RX packets:5263 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
         TX packets:5263 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
         collisions:0 txqueuelen:0
         RX bytes:152870062 (152.8 MB)  TX bytes:152870062 (152.8 MB)

Die IP Adresse findet man in diesem Beispiel in der zweiten Zeile der Ausgabe:

inet addr:192.168.xxx.xxx

Probleme gibt es zurzeit noch bei der Nutzung von DHCP. Da der Rechnername nicht verwendet werden kann, muss sichergestellt sein, dass der VDR immer dieselbe IP-Adresse per DHCP zugewiesen bekommt. 

User

Der Benutzername für den Verbindungsaufbau per ssh.

Passwort

Das Passwort für den Verbindungsaufbau per ssh.

Port

Der Port für den Verbindungsaufbau per ssh.

Port 22 ist der Standardport für ssh und muss normalerweise nicht geändert werden.

Timer Einstellungen

Start Buffer

Die hier eingestellte Zeit wird bei der Programmierung von Timern als Vorlauf gesetzt. Setzt man diesen Wert beispielsweise auf 10 Minuten, wird bei der Aufnahme einer Sendung mit einer EPG-Startzeit von 20:15 Uhr der VDR, bzw. die Aufnahme, zehn Minuten vorher um 20:05 Uhr gestartet.

End Buffer

Die hier eingestellte Zeit wird bei der Programmierung von Timern als Nachlauf gesetzt. Setzt man diesen Wert beispielsweise auf 20 Minuten, wird bei der Aufnahme einer Sendung mit einer EPG-Endzeit von 22:00 Uhr der VDR die Aufnahme um 22:20 Uhr beenden.

Logos

Logo Source

Für den Download von Kanallogos müssen auf dem VDR die skinelchi-Logos oder Skin nOpacity installiert sein. Der VDR muss nicht zwangsläufig mit skinelchi oder skinnopacity gestartet werden, um die Logos für iVDRclient nutzen zu können. Voreingestellt ist hier elchi, um kompatibel zu älteren Installationen von iVDRclient zu bleiben. Es kann jederzeit zwischen den beiden Einstellungen gewechselt werden, die Logos werden unabhängig voneinander in iVDRclient geladen und gespeichert.

Logo Source Directory

Für den Download von Kanallogos müssen auf dem VDR die skinelchi-Logos oder VDR Skin nOpacity installiert sein Voreingestellt für skinelchi ist:

/usr/share/vdr-skinelchi-logos/720

Voreingestellt für skinnopacity ist:

/usr/share/vdr-skins/skinnopacity

Expert Settings

Web Server Directory

Für HTTP Live Streaming wird ein Verzeichnis benötigt, in welchem die erzeugten Streamsegmente gespeichert und zum Download freigegeben werden können. Im einfachsten Fall wird hierfür das Home-Verzeichnis des ssh Users genutzt. Voreinstellung ist 

/home/easyvdr/public_html

In Version 1.5.4 funktioniert Streaming nur, wenn als Web Server Verzeichnis "public_html" im Home-Verzeichnis des VDR-Users genutzt wird. Zukünftig wird geprüft, ob das Web Server Verzeichnis das Suffix "$USER/public_html" hat. Falls dies nicht zutrifft, wird angenommen, dass es sich um ein Verzeichnis außerhalb des Home-Verzeichnisses des Users handelt.

Bitte beachten: Der VDR-User braucht auf jeden Fall Schreibrechte für dieses Verzeichnis, da hier alle Streamsegmente und auch Logo-Dateien abgelegt werden. 

Working Directory

Beim Download der Kanallogos werden in einem Zwischenschritt Dateien im Format JPG erstellt. Das hier eingestellte Verzeichnis wird zu diesem Zweck genutzt. Auch werden Log-Ausgaben von vlc in diesem Verzeichnis gespeichert. 

Streamdev Server Port

Das streamdev-Plugin bindet sich standardmäßig auf Port 3000. 

SVDRP Port

VDR bindet sich standardmäßig auf Port 6419. 

EPG Days

Beim Laden der EPG Daten können leicht mehrere zehntausend EPG Einträge vom VDR zu iVDRclient übertragen werden. Das kann in manchen Fällen zu Ruckeln beim Scrollen in den Ansichten von iVDRclient führen. Mit dieser Einstellung kann die Anzahl der Tage begrenzt werden, für die EPG Einträge in der App gespeichert werden sollen.

Manche Sender bieten standardmäßig nur zwei Tage im Voraus EPG Informationen, insbesondere die öffentlich-rechtlichen Sender bieten oft bis zu 14 Tage im Voraus Programminformationen an.

EPG Channels

Beim Laden der EPG Daten können leicht mehrere zehntausend EPG Einträge vom VDR zu iVDRclient übertragen werden. Das kann in manchen Fällen zu Ruckeln beim Scrollen in den Ansichten von iVDRclient führen und bei langer Kanalliste sehr lange dauern. Mit dieser Einstellung kann die Anzahl der Kanäle begrenzt werden, für die EPG Einträge in der App gespeichert werden sollen. Je weniger Kanäle aktualisiert werden, um so schneller werden die EPG Informationen aktualisiert.

 

 

 

 

 

 


Privacy

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.